Stampin‘ 1 x 1 – Schrumpffolie und was sie alles kann…

Was ist Schrumpffolie?

Schrumpffolie ist Plastik das durch Erhitzen – z. B. im Backofen – schrumpft. Dabei verkleinert es sich um etwa 50 %, gleichzeitig wird es dicker und fester. Die Schrumpffolie gibt es in verschiedenen Aussführungen:

  • Weiß
  • Transparent glänzened
  • Transparent matt
  • Schwarz
  • Bunt (verschiedene Farben).

Es gibt sogar bedruckbare Varianten der oben genannten Ausführungen der Schrumpffolie.

Was kann Schrumpffolie?

Mit Schrumpffolie lässt sich allerhand anstellen u. a. selbstgemachter/selbstdesignet Schmuck, Schlüsselanhänger, Zierelemente für Grußkarten, Knöpfe und vieles mehr.

Eurer Kreativität werden keine Grenzen gesetzt.

Wie verwende ich die Schrumpffolie?

Zuerst solltet ihr die Schrumpffolie bestempeln, sofern ihr dies wünscht. Bitte bestempelt die Folie NUR mit StazOn. Andere Stempelfarben werden hier nicht halten und nur verwischen.

Natürlich könnt ihr auch Freihandzeichnen oder Abpausen. 🙂 Und so eure ganz eigenen Designs erstellen.

Danach lasse ich die Folie über Nacht durchtrocknen. Ein paar Stunden sollten vermutlich reichen, aber da ich so gut planen kann, lasse ich es Abends einfach liegen.

Am nächsten Tag male ich die Motive dann mit meinen Sharpies aus. Ihr könnt natürlich auch jeden anderen wasserfesten Stift nutzen, der für Folien geeignet ist.

Nun müssen die Motive noch ausgeschnitten werden. Wenn ihr Glück habt, besitzt ihr passende Stanzen oder Thinlits für eure Motive. Ihr kommt aber auch gut mit einer Schere weiter.

So bevor es nun ans Erhitzen geht, solltet ihr euch überlegen, was ihr da eigentlich macht. Bei Knöpfen zum Beispiel müssen in die Mitte noch zwei Löcher gestanzt werden, damit diese auch angenäht werden können. Wenn es Anhänger, Ohrringe, Kettenanhänger oder Ähnliches sein soll benötigt ihr ein Loch in eurem Design, damit ihr dieses auffädeln könnt. Bitte denkt unbedingt daran, dass auch die Löcher schrumpfen.

Nun wirds warm… Solltet ihr ein Erhitzungsgerät haben, könnt ihr dieses nutzen. Ansonsten klappt es auch super im Backofen.

Ich habe meinen Backofen immer auf ca. 165 °C und lasse die Schrumpffolie für ein paar Minuten (bis zu 5 Minuten) im Backofen. Bleibt am Besten direkt vor dem Backofen stehen, so habt ihr es am Besten im Blick.

Ach ja, nicht erschrecken, wenn ihr dies zum Ersten Mal macht. Während des Schrumpfvorgangs rollt sich diese meist auf. Sobald die Folie allerdings auf ihre endgültige Größe geschrumpft ist, wird alles wieder flach.

Ich persönlich mache es lieber im Backofen, das klappt bei mir einfach besser und ich kann mehrere auf einmal schrumpfen.

Und schon habt ihr eure Schrumpffolien-Stücke. 🙂

Ach eines noch… Die Sachen sind natürlich heiß, wenn sie aus dem Backofen kommen, nach nur wenigen Sekunden sind diese jedoch abgekühlt. Sofern eure Designs nicht ganz flach geworden sind oder ihr aber keine flachen Designs wünscht, könnt ihr diese nur im erhitzten Zustand verändern.

Und was mache ich damit?

Hier verlinke ich euch nach und nach ein paar Beiträge in denen ich euch meine Schrumpffolien-Werke zeige.

Süße Ohrhänger

Anhänger

Stampin‘ 1×1 – Project Life

Guten Morgen,

heute möchte ich euch etwas Project Life etwas näher bringen.

Was ist Project Life?

Bei Project Life geht es im Grunde darum, deine Fotos in Fotobüchern zu organisieren. Deine Fotos werden durch Einsteckhüllen geschützt. Die Fotos werden durch ergänzende Produkte aufgewertet und deiner Kreativität werden keine Grenzen gesetzt.

Was benötigst du dafür?

Alles was du für dein erstes Album benötigst ist:

  • ein Album
  • Einsteckhüllen
  • Project Life Karten
  • Stifte
  • Deine Fotos 😉

Wenn du alles genannte vorliegen hast, kannst du anfangen und deine Fotos organisieren.

Was gibt es?

Die Antwort ist: Jede Menge 😉

Im neuen Katalog (Jahreskatalog 2016-2017) findet ihr alle Project Life bezogenen Artikel auf den Seiten 162 bis 167. Hier findet ihr die entsprechenden Seiten.

Noch mehr Möglichkeiten:

Project Life bietet soviel mehr als nur die Möglichkeit deine Fotos zu organisieren.

Hier nur ein paar Vorschläge/Ideen:

  • (Gruß-)Karten
  • als Ergänzung zu deinem Filofax
  • als Ergänzung zum Scrappen
  • für Collagen
  • als besondere Notizkärtchen
  • Kochbuch/Rezeptbuch
  • Reisetagebuch
  • Baby’s erstes Jahr (Babyalbum)
  • Tags/Anhänger
  • Technikbücher

Wie gesagt, dies sind nur ein paar Ideen… Euch fällt bestimmt noch mehr ein. 🙂

Meine Erfahrung mit Project Life

Ich muss gestehen, dass ich noch nicht sooo viel mit Project Life zu tun hatte. Die Idee finde ich wirklich klasse, nur bin ich ehrlich gesagt nicht so der Fan von Fotobüchern… Die würden bei mir einfach zu viel Platz wegnehmen… Ich organisiere meine Fotos lieber am PC und erstelle Videos.. So viel zu den Fotobüchern… 😀

Ich habe mir allerdings gerade neulich erst die Project Life Karten Kollektion „Hallo Sonnenschein“ bestellt. Und ich muss gestehen, ich bin total begeistert. 🙂

Derzeit nutze ich die Project Life Karten für Grußkarten. Und habe mir fest vorgenommen ein paar Anhänger mit den Karten zu basteln… Allerdings muss ich mich erst noch überwinden, diese tollen Karten zu zerschneiden. Kennt ihr dieses Gefühl?

Zudem steht noch auf meiner To-Do Liste mir ein Technikbuch anzulegen. Vielleicht habt ihr das bei anderen Demos schon gesehen… Meistens werden diese in Gruppen organisiert. Mal sehen, vielleicht komme ich ja in den Wintermonaten mal dazu mich hinzusetzten 🙂 Ich werde auf jeden Fall davon berichten, sobald ich die Zeit dazu gefunden habe.

Meine Karten Kollektionen

Da man im Katalog immer nur eine kleine Auswahl der enthaltenen Karten sieht, möchte ich euch hier alle Karten der einzelnen Kollektionen zeigen, die sich in meinem Besitzt befinden.

Derzeit ist es noch nicht wirklich viel, aber ich werde es um jedes neue Set ergänzen, welches bei mir einzieht. Versprochen! 🙂

Hallo Sonnenschein – Hello Lovely

So ich glaube, das war erst mal alles zum Thema Project Life. Solltet ihr noch Fragen haben, meldet euch einfach bei mir, ich beantworte diese gerne. 🙂

Wie sind eure Erfahrungen mit Project Life? Lasst mir doch einen Kommentar da. 🙂

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.

Katja

Stampin‘ 1 x 1 – Stempelarten

Guten Morgen,

heute habe ich meinen ersten Beitrag aus meiner Stampin‘ 1 x 1 – Reihe für euch.

Stampin‘ Up! hat drei verschiedene Stempelvariationen im Angebot:

  • Klassische Gummistempel mit Holzblöcken (Englisch: Wood Mount)
  • Klassische Gummistempel für Transparente Blöcke (Englisch: Clear-Mount)
  • Klarsichtstempel (Englisch: Photopolymer)

Grundsätzlich kann man sich bei den klassischen Gummistempeln immer zwischen Holzblöcken (zum selber montieren) oder Transparente Blöcke entscheiden. Bitte beachtet, dass bei den übersetzten Stempelsets (Deutsch oder Französisch) uns die Entscheidung abgenommen wird und es nur eine der beiden Varianten gibt. Dafür bekommen wir aber mehr übersetzte Stempelsets. 🙂

Im folgenden erkläre ich euch die Stempelvariationen und vielleicht hilft euch das ja, bei eurer nächsten Bestellung. 🙂

Klassische Gummistempel mit Holzblöcken

How To - Stempelarten - Holzstempel

Erwirbst du ein Stempelset mit Holzblöcken, so umfasst dieses Set:

  • breite Stempelbox (zur Aufbewahrung)
  • Gummistempel als ca. DIN A5 große „Matte“ – Die Stempel sind vor ausgeschnitten und lassen sich leicht aus der Matte lösen.
  • Ahorn Holzblöcke (meist in verschiedenen Größen)
  • ca. DIN A5 großes Blatt mit den Stempelmotiven

So montierst die Stempel

  • Löse als erstes alle Gummistempel aus der „Matte“.
  • Dann sortiere die einzelnen Stempel den verschiedenen Holzblöcken zu. Damit du nicht am Ende feststellen musst, das du am Anfang falsch geklebt hast und nun zu kleine Stempelblöcke hast.
  • Nun geht’s ans Kleben. Entferne die braune Schutzfolie von den Gummistempeln und klebe das Stempelmotiv passend (am Besten mittig) auf den Holzblock. Bitte überlege dir vor dem Kleben genau, wie du den Stempel positionieren möchtest. Du bekommst den Stempel nicht mehr vom Block, wenn er erst mal klebt.
  • Als letztes klebst du dann auf die andere Seite von dem Holzblock das Stempelmotiv. Bitte achte hier darauf, dass du das Motiv so auf den Block klebst, wie du auch den Stempel drauf geklebt hast. Ansonsten bist du nicht in der Lage so zu stempeln wie du möchtest.
  • Nun kannst du die Stempel benutzten. Dank der Klebefolie mit dem Motiv, kannst du nun ganz leicht sehen, was du denn gerade stempelst. Die Stempel am Besten wieder in die Box zur Aufbewahrung packen.

Klassische Gummistempel für transparente Blöcke

Stampin' Up! - Klassische GummistempelAls erstes möchte ich ein kleines Missverständnis aufklären. Im Englischen werden diese Stempel als Clear-Mount betitelt. Daher rührt der Irrglaube das die Stempel transparent bzw. durchsichtig sind. Das sind sie nicht! und das ist auch gut so 😉 Bei den Stempel handelt es sich um die gleichen Gummistempel wie auch bei den Holzblöcken.

Bitte achtet darauf, wenn ihr euch für diese Stempel entscheidet, benötigt ihr transparente Stempel-Blöcke. Diese sind separat in verschiedenen Größen bei Stampin‘ Up! erhältlich.

Auf der Stempelbox sowie im Katalog sind die von Stampin‘ Up! empfohlenen Stempelblöcke (Größen A-I) aufgelistet. So könnt ihr schauen ob eure Größen daheim passen, falls ihr nicht alle zu Hause habt bzw. könnt beim Stempeln direkt zum richtigen Stempelblock greifen.

Natürlich kannst du auch einen größeren Stempelblock benutzen und mehrere Stempel in verschiedenen Kombinationen darauf befestigen und zusammen stempeln.

Erwirbst du ein Stempelset für für transparente Blöcke, so umfasst dieses Set:

  • schmale Stempelbox (zur Aufbewahrung)
  • Gummistempel als ca. DIN A5 große „Matte“ – Die Stempel sind vor ausgeschnitten und lassen sich leicht aus der Matte lösen.
  • ca. DIN A5 großes Blatt mit den Stempelmotiven

Zum Montieren der Stempel, nehmt ihr einfach das Stempelmotiv und klebt es auf die Rückseite der Stempel.

Aufbewahrungsmöglichkeiten

Es gibt so viele Möglichkeiten die Stempel aufzubewahren, hier nur ein paar Ideen für euch:

  • Die Stempel nach dem Aufkleben der Stempelmotive wieder zurück in die Stempelmatte drücken und in die Box legen.
  • Die Stempel einzeln so in die Box legen dass ihr von außen die einzelnen Stempelmotive erkennen könnt. Dabei fliegen die Stempelmotive natürlich ein wenig in der Box herum, aber das macht ja nichts.
  • Eine weitere Möglichkeit ist die Stempel wie in der letzten Möglichkeit erklärt aufzubewahren, allerdings benutzt ihr vor dem Wegräumen den Klebestift von Stampin‘ Up!. Wenn ihr das Stempelmotiv (welches ihr auf die Rückseite des Stempels aufgeklebt habt) damit einstreicht, könnt ihr die Stempel an der Hülle der Stempelbox festkleben. So verrutscht nichts mehr. 🙂

Entscheidet einfach selber, wie ihr am Besten damit klar kommt 🙂

Klarsichtstempel

Stampin' Up! - Klarsichtstempel

Die Klarsichtstempel sind aus Photopolymer und tatsächlich durchsichtig.

Bitte achtet darauf, wenn ihr euch für diese Stempel entscheidet, benötigt ihr transparente Stempel-Blöcke. Diese sind separat in verschiedenen Größen bei Stampin‘ Up! erhältlich.

Auf der Stempelbox sowie im Katalog sind die von Stampin‘ Up! empfohlenen Stempelblöcke (Größen A-I) aufgelistet. So könnt ihr schauen ob eure Größen daheim passen, falls ihr nicht alle zu Hause habt bzw. könnt beim Stempeln direkt zum richtigen Stempelblock greifen.

Erwirbst du ein Stempelset für für transparente Blöcke, so umfasst dieses Set:

  • schmale Stempelbox (zur Aufbewahrung)
  • Stempelset zwischen zwei Klarsichtfolien – Eine Klarsichtfolie ist mit den Stempelmotiven bedruckt, so kannst du leichter deine benutzen Stempel wieder zurück auf die Folie kleben

Die Klarsichtstempel haben drei Vorteile:

1. Kombi-Spaß

Du kannst mehrere Stempel auf einem größeren Block anordnen und zusammen stempeln.

2. Tolle Kurven

Die Stempel sind biegsam und lassen so einiges mit sich anstellen. Damit kannst du noch individueller stempeln.

3. Two-Step

Beim Two-Step-Stempeln werden Motive in meheren Schritten übereinander gestempelt. Dadurch das die Stempel durchsichtig sind und du exakt siehst wo du gerade stempelst, ist das ganz einfach.

Diese Stempelsets sind im Katalog speziell gekennzeichnet. Probier es doch einfach mal aus. 🙂

 

So ich hoffe ihr habt nun einen besseren Überblick über die erhältlichen Stampin‘ Up! Stempel. Bei Fragen bitte einfach kommentieren oder mich anschreiben. Gerne ergänze ich diesen Beitrag auch noch.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.

Katja